JENS RICHTERS FUSSBALL-ZAHLENSALAT
Startseite von "Jens Richters Fußball-Zahlensalat"

Vorsicht Falle!
Was man beim Wetten beachten sollte

Fußballwetten


Auf dieser Seite wird hauptsächlich erklärt, warum es beim Wetten Geldverschwendung ist, vier oder mehr Spiele zu einer Tipreihe zu kombinieren.

Angenommen, man möchte ein Spiel mit folgenden Quoten tippen:

Dann kann man damit rechnen, daß die Wahrscheinlichkeiten auf Heimsieg, Unentschieden bzw. Auswärtssieg in diesem Fall gleich sind, also jeweils 1/3 betragen. (Die Wettprofis setzen ihre Quoten ganz bestimmt so genau wie möglich, schließlich geht es ja um deren Geld!) Bei so einem Spiel verteilen sich normalerweise die "Wetter" mit ihren Spieleinsätzen gleichmäßig auf die drei möglichen Spielausgänge. Somit kann das Wettbüro davon ausgehen, einem Drittel dieser Menschen (nämlich denen, die richtig getippt haben!) das 2,5-fache ihres Einsatzes ausbezahlen zu müssen.

Die Auszahlungsquote ist dabei: 2,5 * 1/3 = 2,5/3 = 5/6 = 83,3%

Im Durchschnitt wird es also bei so einem Spiel für Intertops & Co. nötig sein, 83,3% des eingesetzten Geldes als Gewinn auszubezahlen. Das ist natürlich weder eine Überraschung noch in irgendeiner Hinsicht verwerflich. Schließlich sind die Wettbüros auf Gewinn ausgerichtet. Allerdings bleibt diese Quote nicht erhalten, wenn man mehrere Spiele miteinander kombiniert! (Das ist ja bei manchen Wettbüros sogar vorgeschrieben.)

Warum das so ist, möchte ich nun zeigen: Haben zwei Spiele, die man kombinieren möchte, die gleichen Quoten wie oben (2,5 - 2,5 - 2,5), dann liegt offensichtlich eine Wahrscheinlichkeit von 1/3*1/3 (also 1/9) für jede der 9 möglichen Konstellationen (Heimsieg+Heimsieg, Heimsieg+Remis, Heimsieg+Heimniederlage, usw.) vor. Die Quoten liegen dabei bei jeweils 6,25 (2,5*2,5). Die Auszahlungsquote ist also in diesem Fall 6,25 * 1/9 = 6,25/9 = 69,4%.

Will oder muß man noch mehr Spiele kombinieren, gilt (mit den bisherigen Quoten) folgendes:

Spiele Kombinations-
Möglichkeiten
Quote
für jede Kombination
Auszahlungsquote
(3.Spalte geteilt durch 2. Spalte)
3 3327 2,5315,63
57,9 %
4 3481 2,5439,06
48,2 %
5 35243 2,5597,66
40,2 %
6 36729 2,56244,1
33,5 %
7 372187 2,57610,4
27,9 %
8 386561 2,581526
23,3 %
9 3919683 2,593815
19,4 %
10 31059049 2,5109537
16,2 %

Man kann hier also bei 10 kombinierten Spielen fast den 10.000-fachen Einsatz gewinnen. Allerdings steht dies in keinem Verhältnis zum eingegangenen Risiko, denn es gibt fast 60.000 verschiedene Kombinationsmöglichkeiten und damit eine Wahrscheinlichkeit von nur 1/60.000 auf den Gewinn.
Das Wettbüro macht somit fette Gewinne!

Das ganze kehrt sich natürlich ins Gegenteil um, wenn man auf dem Wettschein mehrere Spiele mit unverhältnismäßig hohen Quoten finden sollte! Der Wert müßte allerdings ganz beträchtlich vom "angemessenen" abweichen, z.B. müßte die Quote im obigen Beispiel (wo 2,5 angemessen war) mindestens 3,1 betragen. Dann sollte man so viele Spiele wie möglich kombinieren, weil das Risiko im Vergleich zum eventuellen Gewinn immer kleiner wird. Das Problem ist nur, daß man bei einem erfahrenen Wettbüro wohl kaum unangemessen hohe Quoten finden kann :-(

Vom Prinzip her gilt das alles selbstverständlich auch für jede andere Quote als 2,5. Mit Hilfe der folgenden Formel kann man für jedes Spiel auf einem Tippschein (bei angemessenen Quoten) die Auszahlungsquote errechnen:

1

(1

Quote f. Heimsieg
+1

Quote f. Remis
+1

Quote f. Ausw.-Sieg
)

Damit kann man einen ersten Eindruck von der Seriösität eines Wettbüros bekommen. Alles, was unter 0,8 bzw. 80% liegt, ist unnormal niedrig! Normalerweise kommt man bei allen Spielen auf einem Tippschein ungefähr auf das selbe Ergebnis. Um die Auszahlungsquote für Kombinationen mehrerer Spiele zu errechnen, muß man also nur noch den berechneten Wert mit der Anzahl der kombinierten Spiele potenzieren, z.B. 0,84 für 4 Spiele bei einer Auszahlungsquote von 80% pro Spiel.

Achtung: Wenn man unter 50% gelandet ist (normalerweise ab 4 kombinierten Spielen), liegt man unter der garantierten Gewinnausschüttung beim Toto!

Wie oben gezeigt, sollte man sowieso möglichst nur Einzelspiele tippen. Wenn man das nicht möchte oder nicht darf, ist es besser, wenige "unsichere" Spiele mit hohen Quoten als viele "sichere" Spiele mit niedrigen Quoten zu kombinieren.
Auf jeden Fall sollte man sich auf die Suche nach unangemessen hohen Quoten machen, um die Kluft zwischen eingegangenem Risiko und möglichem Gewinn zu verkleinern. Beispielsweise könnte man die Tippscheine verschiedener Wettbüros vergleichen. Auch bei aktuellen Ereignissen wenige Tage vor einem Spiel (z.B. Verletzung eines wichtigen Spielers) kann man oft einen Vorteil haben, da die schon fertig versandten Quoten meist unveränderlich sind.

Wer nun Lust hat, wieder mal ein paar Mark einzusetzen, hat z.B. diese Wettbüros zur Auswahl:

ANMERKUNG: Die Links zu den Wettbüros musste ich vorsichtshalber entfernen, da z.Z. eine Abmahnwelle läft, die sich gegen Betreiber von Webseiten mit Links zu ausländischen Wettbüros richtet.
[Mehr dazu]

Vorher lohnt es sich, auf dieser (englischsprachigen) Seite vorbeizuschauen, um Wettvorschläge von einem erfahrenen (und relativ erfolgreichen) "Wetter" aus Finnland zu erhalten:


NOCH MEHR ZAHLENSALAT!
Logo der DFB-Fußball-Bundesliga
NAQs

Der Webmaster - Mein Gästebuch - Kontakt






Test-Sektion - bitte ignorieren!
s_p_a_m_1 s_p_a_m_3@zahlensalat.de s_p_a_m_5 @ zahlensalat.de s_p_a_m_6